Bartwuchs anregen – 5 Tipps vom Profi für schnelle Erfolge

Den Bartwuchs anregen – Hellmut Königshaus gibt fünf wertvolle Tipps!

Ihr Bartwuchs stellt Sie nicht zufrieden? Sie suchen seit langem eine Möglichkeit, Ihren Bart schneller wachsen lassen zu können?

Ihr Bart soll nicht nur schneller, sondern auch dichter und kräftiger wachsen?

Nun, dieser Wunsch ist nur allzu verständlich, denn ein ausgeprägter Bart galt schon vor Jahrtausenden als das Männlichkeitssymbol schlechthin. Ein eindrucksvoller Bart zieht bewiesenermaßen mehr Frauen an und strahlt Dominanz aus.

Also: Was tun, wenn Ihr Bart nicht so wächst, wie Sie wollen?

In diesem Artikel stellen wir Ihnen erprobte Möglichkeiten vor, um Ihren Bartwuchs anregen zu können.

Wieso müssen manche Männer Ihren Bartwuchs anregen?

Bartwuchs anregen - Schlaf ist ein gutes Mittel

Die Antwort auf diese Frage ist sehr simpel: Männer müssen Ihren Bartwuchs anregen, weil sie es wollen – Punkt! Schließlich kann ein Bart niemals dicht und kräftig genug sein.

Daraufhin stellt sich allerdings eine weitere Frage, die wir etwas präziser formulieren wollen:

Warum haben manche Männer es überhaupt nötig, Ihren Bartwuchs anzuregen bzw. wieso wächst der Bart nicht von alleine maximal dicht?

Hier liegt die Ursache etwas tiefer und setzt sich aus verschiedenen Teilursachen zusammen. Zum einen wird unser Bartpotenzial durch unsere Gene vorgeschrieben und damit auch limitiert. Das bedeutet, dass Sie zwar etwas nachhelfen können, jedoch nicht die Schallmauer des genetischen Limits durchbrechen können. Es fehlen Ihnen schlichtweg die Haarwurzeln, damit ein Haar überhaupt sprießen kann.

Doch viele Männer bewegen sich noch weit unterhalb Ihres Potenzials. Es sind zwar Haarwurzeln vorhanden, allerdings sind diese inaktiv oder produzieren nur „minderwertiges“ Barthaar. Das kann zwei zentrale Gründe haben:

  1. Ihre Haarwurzeln sind unterversorgt
  2. Ihre Testosteronproduktion ist nicht hoch genug

Sobald einer der beiden Gründe oder gar beide Gründe eintreffen, leidet auch Ihr Bart. Den stärksten Einfluss hat jedoch der Testosteronspiegel. Wenn dieser zu niedrig ausfällt, bilden sich alle sekundären Geschlechtsmerkmale nur halb so stark aus. Dazu zählen: Muskeln, Knochenstruktur, Brustentwicklung, Gesichtszüge, Hautfarbe und eben auch der Haar- und Bartwuchs.

Heben Sie Ihren Testosteronspiegel, betätigen Sie einen Hebel, der nicht nur den Bartwuchs anregen kann, sondern auch ein allgemein höheres Energieniveau gewährleistet. Testosteron ist nämlich das Männlichkeitshormon und gleichzeitig an allen wichtigen Funktionen beteiligt. Je mehr Sie davon haben, desto energiegeladener sind Sie. Nicht nur äußerliche Männlichkeitsmerkmale, sondern auch innere Merkmale prägen sich aus – zum Beispiel Dominanz, Stärke, Selbstbewusstsein.

Nicht umsonst stellen Menschen mit einem kräftigen Bart sofort eine Beziehung zu einem dominanten und starken Mann her.

5 Tipps, wie Sie den Bartwuchs anregen können

Bart schneller wachsen lassen - 5 solide Tipps

Weil Testosteron die größte Hebelwirkung hat, werden wir in diesem Artikel viele Tipps darlegen, die die Produktion des Sexualhormons antreiben. Darüber hinaus gibt es aber noch interessante „Bartwuchs anregen Mittel“, die als Zusatz fungieren können.

Tipp #1: Minoxidil

Beginnen wir gleich mit einem „Bartwuchs anregen Mittel“, welches Sie direkt auf die entsprechenden Stellen, wo kein Bart wächst auftragen können. Minoxidil ist bekannt als Haarwuchsmittel und wird in Form von Salbe oder Schaum verwendet. Das Bartwuchsmittel ist in Deutschland weit verbreitet.

Es wirkt nicht hormonell, sondern blutflussanregend. In dem Moment, in welchem es die Haut berührt, öffnet es die Gefäße und Arterien, sodass mehr Blut durchgepumpt wird. Sie müssen Ihren Bart allerdings über mehrere Wochen einer Behandlung unterziehen, damit sich die gewünschten Ergebnisse einstellen.

Diese langfristige Anwendung kann sehr reizend für die Haut sein, wodurch es zu Rötungen oder Schuppenbildung kommt. Es wird angegeben, dass sich erste neue Haare nach etwa 6-8 Wochen entwickeln. Nach drei Monaten soll ein insgesamt vollerer Bart vorhanden sein.

Salben und Schaumpräparate werden für Männer mit einer Konzentration von 5% Minoxidil versehen.

Tipp #2: Muskelanteil erhöhen, Fettanteil reduzieren

Testosteron ist ein Hormon, das ganz besonders von der körperlichen Beschaffenheit abhängig ist. Die körperliche Beschaffenheit wiederum ist abhängig von dem, was wir dem Körper geben und wie wir ihn behandeln.

Ein Lebensstil, der eine Verstärkung des Körpers nötig hat, schüttet ganz automatisch mehr Testosteron aus, weil dieses benötigt wird, um Muskeln aufzubauen. Ein Lebensstil, der den Körper schwächt, zieht wiederum eine höhere Östrogenproduktion nach sich, welche für eine erhöhte Fetteinlagerung verantwortlich ist.

Daher lautet die Marschroute: Trainieren Sie Ihren Körper und bringen Sie Ihren Körperfettanteil auf ein gesundes Level. Am ehesten eignet sich Krafttraining mit Gewichten oder mit dem eigenen Körpergewicht, um einen Muskelreiz zu provozieren. Durch den Aufbau der neuen Muskelzellen reduziert sich der Körperfettanteil von ganz alleine, wobei aber auch hier durch gute Ernährung nachgeholfen werden muss.

Reduzieren Sie vor allem Zucker, Weizen und Pasta aus der Ernährung und erhöhen Sie den Proteinanteil. Ein idealer Fettanteil im Körper liegt zwischen 10-12%. Tiefer sollte der Anteil langfristig nicht fallen, da auch in diesem Fall die Hormonproduktion zurückgeschraubt wird. Bei zu wenig Fettanteil kommt der Körper nämlich in einen Alarmzustand, weil er seine Energieversorgung als gefährdet betrachtet.

Tipp #3: Gute Fette aus der Nahrung

Bartwuchs anregen Mittel - gesunde Fette helfen

Um den Bartwuchs fördern zu können, muss auch ein Blick auf die Ernährung geworfen werden. Fettsäuren haben den Monsteranteil an der Produktion von Hormonen. Nehmen wir zu wenig Fette zu uns, kommt es insbesondere zum Abfall des Testosterons, welches auf Basis von Cholesterin gebildet wird. Auch Omega 3 und Omega 6, sowie gesättigte Fettsäuren aus Fisch, Fleisch und Eier sind essentiell.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Fettnahrungsquellen nicht allzu sehr erhitzt werden, damit diese nicht zerstört und damit toxisch für den Körper werden. Je unbehandelter und schonender zubereitet, desto besser.

Tipp #4: Tongkat Ali

Tongkat Ali ist ein indonesisches Kraut, das bereits seit Jahrhunderten von Jahren für die Gesundheit der männlichen Sexualität verwendet wird. Es erhöht die Potenz und die Fruchtbarkeit, indem es insbesondere die Testosteronproduktion anheizt. Es hilft sehr dabei, den Bartwuchs zu beschleunigen.

Heute wird der Pflanzenextrakt als Pulver in praktischen Kapseln vertrieben und eignet sich aufgrund der testosteronproduzierenden Wirkung als perfektes „Bartwuchs anregen Mittel“.

Darüber hinaus hat es eine Vielzahl von positiven Eigenschaften. So wirkt es antibakteriell, antiparasitär und entzündungshemmend. Zudem hilft es dabei, die Muskeln zu entspannen und die Zellen zu regenerieren.

Die Wirkungsweise von Tongkat Ali setzt direkt am Startpunkt der Testosteronproduktion ein, indem es den Hypothalamus triggert, welcher wiederum den Botenstoff Gonadoleriberin synthetisiert. Dieser Stoff triggert die Leydig Zellen im Nebenhoden, welche wiederum Testosteron und Spermien produzieren.

Das Gute ist, dass der Hypothalamus ungeachtet des Testosteronspiegels im Blut aktiviert wird und stets zusätzliches Testosteron produziert.

Tipp #5: Mehr Herausforderungen und Abenteuer im Leben

Testosteron ist ein zum Großteil reaktives Hormon, was genau dann in hohen Mengen produziert wird, wenn es gebraucht wird. So erhöht sich die Produktion, wenn regelmäßig Krafttraining gemacht wird, um den Körper zu stärken. Ebenso erhöht sich aber auch die Produktion, wenn wir uns regelmäßig in Situationen begeben, in denen männliche Urstärken gefragt werden. Mut, Durchsetzungskraft, Schutzinstinkt, Disziplin sind solche Urstärken.

In der Regel werden diese Stärken notwendig, wenn wir uns außerhalb der Komfortzone bewegen und Adrenalin produziert wird. Um mehr Herausforderungen und Abenteuer ins Leben zu integrieren, können Sie vermehrt Sportwettkämpfe suchen, Reisen oder neue Fähigkeiten erlernen.

Sogar das Schauen von Actionfilmen oder das Gewinnen der Lieblingssportmannschaft kann die Testosteronproduktion anheizen, weil diese Tätigkeiten unsere Urtriebe indirekt triggern.

Fazit

Den Bartwuchs anregen oder den Bart schneller wachsen lassen – das können Sie mit entsprechenden Maßnahmen problemlos schaffen. Erst dann, wenn Ihr genetisches Limit erreicht wurde, gibt es kein Potenzial nach oben mehr.

Sorgen Sie durch unsere oben genannten Tipps für eine hohe Testosteronproduktion, halten Sie sich gesund und helfen Sie – falls nötig – mit entsprechenden „Bartwuchs anregen Mittel“ wie Minoxidil nach.

Mit diesen drei Maßnahmen sorgen Sie für einen maximal dichten und schnellen Bartwuchs.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Tipps und Informationen weiterhelfen konnten.